"alte Herren"

Trainingszeiten:TuSAlteHerrenLogo
Platz: Montag, von 19:00 bis ca. 20:30 Uhr
Halle: Montag, von 18:30 bis 20:00 Uhr (bei nicht bespielbarem Platz)

Spiel Anstoß: Wir spielen vor allem montags, zuweilen auch samstags. Wir bemühen uns, die Spiele vornehmlich unter der Woche zu bestreiten.
Ansprechpartner:  Georg Partenheimer: 02247 - 30 07 27

Die „Alten Herren“ des TuS Winterscheid
(Jahrgang: Ein "alter Herr" muss mindestens 28 Jahre alt sein - danach gilt die nach oben offene Alters-Skala)

AH MannschaftWir sind jung gebliebene Sportler, die sich auf ihre (körperlich) alten Tage immer noch im Wettkampf messen möchten. Das gelingt manchmal gut, manchmal weniger gut.
Was jedoch immer bestens gelingt, ist „die dritte Halbzeit“: Nach dem anstrengenden und schweißtreibenden Training entspannen wir uns – wer Lust, Laune und Zeit hat – bei einem kühlen Erfrischungsgetränk und leckeren Würstchen im Peter-Fedder-Sportlerheim.
Nach einem Spiel analysieren wir mit den Spielern der gegnerischen Mannschaft ausführlich das Match. Diese Kommentare sind stets fachkundig, aber nicht immer ganz sachlich. So manches verlorene Spiel wird dann doch noch mit Hilfe des „hätte, würde und wäre“ überlegen gewonnen.


Unsere Ziele und Aktivitäten
Das sind unsere Ziele: Sportliche Fitness und geselliges Beisammensein – auch mit der Familie, mit Kindern und Frauen
Die Wege zu den Zielen sind:

  • regelmäßiges Training: Wir trainieren bei bespielbarem Platz montags von 19:00 bis ca. 20:30 Uhr. Die neue Turnhalle können wir ebenfalls am Montag von 18:30 bis 20:00 Uhr nutzen.
  • Wettkampf: Der Spielbetrieb findet von März bis November statt, wobei wir vornehmlich montags oder samstags die Fußballschuhe schnüren. Zudem nehmen wir an Turnieren teil – in der Halle und auf dem Platz.

Natürlich gibt es immer wieder Festivitäten – ein Grund findet sich oft und immer: 

  • In jedem Januar steht die berühmt-berüchtigte Jahresabschlussfeier an.
  • Schon legendär ist die mittlerweile zweijährlich stattfindende Mannschaftstour. 
  • Wir gehen im September/Oktober auf Tour, kurz nach dem traditionsreichen „Turnier der Ortsvereine“, das von den „Alten Herren“ und ihren Frauen organisiert wird. 
  • Im jährlichen Wechsel mit der Tour organisieren wir ein Familien-Sommerfest.
  • Besonders hervorzuheben: der Zusammenhalt zwischen den aktiven und den (sportlich) inaktiven "Alten Herren". Bei allen Festivitäten und bei der Tour feiern die aktiven und inaktiven AH  - und ihre besseren Hälften -  gemeinsam, und bei der Organisation helfen alle mit.
  • Ein Beispiel dafür ist die Teilnahme am Winterscheider Karnevalszug, bei dem die AH mit einem tollen Karnevalswagen und viel Wurfmaterial beteiligt sind. Zahlreiche Spieler, deren Frauen und auch Töchter und Söhne sind aktiv mit dabei.


Übrigens: Wir freuen uns über jeden neuen Spieler. Eintrittsvoraussetzungen sind, dass Du nicht sehr viel jünger als 30 Jahre bist – die Grenze nach oben ist allerdings offen –, bei allem Spaß am Fußballspiel auch einen gewissen Ehrgeiz und Siegeswillen an den Tag legst und selbst nach einem Fehlpass nicht die gute Laune verlierst.

Wir erheben einen Mitgliedsbeitrag - am besten, Du kommst einfach mal montags zum Training und erkundigst Dich bei unserem Vorsitzenden Georg Partenheimer und seinem Team.

An diesem stürmischen Montagabend hatte es die Mannschaft um Trainer Stephan Löffelbein mit zwei Gegnern zu tun, die in der zweiten Halbzeit mächtig aufwirbelten. Dazu später mehr. Das Spiel begann nach den Vorstellungen der Winterscheider, die bei gut vorgetragenen Angriffen Ball und Gegner laufen ließen. Der Lohn der Anstrengungen war die verdiente Führung durch ein schönes Tor von Michael Hanke. Bis zur Halbzeit hatte der TuS den Gegner im Griff und konnte beruhigt den Pausentee einnehmen.

Stürmische Zeiten

Pünktlich zum Anpfiff der zweiten Halbzeit blies neben der Mannschaft aus Marienfeld auch der zweite Gegner des heutigen Abends zum Angriff auf das Tor des TuS, und zwar in Form des berühmt-berüchtigten „Marienfelder Oststurms“. Der böige Ostwind blies den Winterscheidern mit bis zu 95 Kilometern pro Stunde gegen die Nasen. Nach exakt 78 Sekunden musste dann auch der Ausgleich hingenommen werden. Der unwetterartige Gegenwind sorgte dafür, dass selbst ein glänzend aufgelegter Torwart Erich Domagala drei weitere Gegentreffer nicht verhindern konnte.

Insgesamt erfolgreiche Saison

Bei schwächelndem Wind zum Ende der Partie traf Markus Widera zum Endstand. Das erste und das letzte Tor geschossen, aber gegen zwei starke Gegner am Ende ohne wirkliche Chance – Alte-Herren-Fußball ist oftmals eine „harte“ Angelegenheit. Trotz der Niederlage im letzten Spiel des Jahres sehen die Alte Herren des TuS auf eine erfolgreiche Saison zurück. Wer sich zutraut, die Spiele der Alten Herren mit seinen eigenen sportlichen Leistungen zu bereichern, darf sich gerne jeden Montag ab 19:00 Uhr am Trainingsgeschehen beteiligen. Sport, Spaß und das gemeinschaftliche Zusammenspiel stehen im Vordergrund. Du bist herzlich willkommen!

Das Team

Erich Domagala, Alex Utscheid, Marcus Ludmann, Georg Partenheimer, Wolfgang Fischer, Sascha Müffeler, Michael Hanke, Marcus Weber, Andreas Tel, Markus Widera, Hussein von Suki, Achim Remling, Markus Jung und Coach Stephan Löffelbein.

Schade – es hat nicht geklappt mit dem historischen dritten Sieg in Folge. Nach zuletzt starken und sehenswerten Leistungen sahen die TuS-Oldies dieses Mal ganz alt aus und gingen sang- und klanglos mit 1-4 gegen die Sportkameraden aus Mühleip unter. Das Tor zum zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Wolfgang Fischer.

Freier Weg für Wolle

Beide Teams begannen bei nass-kühlem Wetter verhalten. Nach dem Führungstreffer der Mühleiper nahm das Spiel rasant Fahrt auf. Fast wäre das 0-2 gefallen, als Wolfgang im Gegenzug zu einem Solo über (fast) den ganzen Platz ansetzte und zum 1-1 traf. Dabei kam es seiner Kondition und ihm entgegen, dass das Match auf dem Kleinfeld stattfand: Die Mühleiper waren mit nur neun Spieler angetreten. So gestaltete sich der Weg zum Tor für Wolle etwas kürzer.

Nach dem erneuten Führungstreffer erspielten sich die TuSler weitere Chancen – das ließ für die zweite Hälfte hoffen.

Unerklärlicher Leistungsabfall

Doch diese Hoffnung wurde arg enttäuscht. Ein unerklärlicher Leistungsabfall lähmte das Team aus Winterscheid, bei dem sich nun Torwart Andreas Jelken mit einigen tollen Paraden auszeichnen konnte. Zweitbester TuS-Mann war nun Schiedsrichter Stephan Löffelbein, der das faire Spiel jederzeit im Griff hatte.

Das Team

Andreas Jelken, Georg Partenheimer, Alex Utscheid, Antonio Gomez, Wolfgang Fischer, Sascha Müffeler, Andreas Tel, Markus Weber, Erich Domagala, Markus Widera, Hussein und als Schiedsrichter und Trainer Stephan Löffelbein.

Den „Alten Herren“ des TuS Winterscheid 1923 gelang mit einer sehenswerten Mannschaftsleistung ein überzeugender Auswärtssieg beim Nachbarn in Happerschoß. Immer wieder wurden in der ersten Halbzeit aus einem sicheren Abwehrverbund schön herausgespielte Spielzüge vorgetragen. So konnte Wolfgang „Wolle“ Fischer die verdiente Führung per Kopfball erzielen.

Starke Leistungen

Mitte der ersten Hälfte tauschte Trainer Stephan Löffelbein gleich fünf Spieler aus, was dem sehenswerten Spiel der Oldies jedoch keinen Abbruch bescherte. In der zweiten Hälfte ging es mit dem Toreschießen erst so richtig los. Durch die Treffer von Michael Hanke, nochmals Wolfgang sowie Sascha Müffeler und Antonio Gomez stand es am Ende verdient 5:2 für die Winterscheider.

Arg strapaziertes Torgestänge

Erwähnenswert sind auch noch die vier Latten- und Pfostenschüsse – allesamt (!) vorgetragen von Wolfgang – sowie die Weltklasse-Torhüterleistung von Ralf Rohrmoser-von Glasow, ohne die der TuS-Auswärtssieg noch deutlich höher ausgefallen wäre.

Das Team

Björn Alenfelder, Alex Utscheid, Marcus Ludmann, Georg Partenheimer, Wolfgang Fischer, Sascha Müffeler, Antonio Gomez, Jörg Limbach, Michael Sylla, Michael Hanke, Erich Domagala, Benni Schneider, Marcus Weber und die Coaches Stephan Löffelbein und Betreuer Alex Krey.