"alte Herren"

Trainingszeiten:TuSAlteHerrenLogo
Platz: Montag, von 19:00 bis ca. 20:30 Uhr
Halle: Montag, von 18:30 bis 20:00 Uhr (bei nicht bespielbarem Platz)

Spiel Anstoß: Wir spielen vor allem montags, zuweilen auch samstags. Wir bemühen uns, die Spiele vornehmlich unter der Woche zu bestreiten.
Ansprechpartner:  Georg Partenheimer: 02247 - 30 07 27

Die „Alten Herren“ des TuS Winterscheid
(Jahrgang: Ein "alter Herr" muss mindestens 28 Jahre alt sein - danach gilt die nach oben offene Alters-Skala)

AH MannschaftWir sind jung gebliebene Sportler, die sich auf ihre (körperlich) alten Tage immer noch im Wettkampf messen möchten. Das gelingt manchmal gut, manchmal weniger gut.
Was jedoch immer bestens gelingt, ist „die dritte Halbzeit“: Nach dem anstrengenden und schweißtreibenden Training entspannen wir uns – wer Lust, Laune und Zeit hat – bei einem kühlen Erfrischungsgetränk und leckeren Würstchen im Peter-Fedder-Sportlerheim.
Nach einem Spiel analysieren wir mit den Spielern der gegnerischen Mannschaft ausführlich das Match. Diese Kommentare sind stets fachkundig, aber nicht immer ganz sachlich. So manches verlorene Spiel wird dann doch noch mit Hilfe des „hätte, würde und wäre“ überlegen gewonnen.


Unsere Ziele und Aktivitäten
Das sind unsere Ziele: Sportliche Fitness und geselliges Beisammensein – auch mit der Familie, mit Kindern und Frauen
Die Wege zu den Zielen sind:

  • regelmäßiges Training: Wir trainieren bei bespielbarem Platz montags von 19:00 bis ca. 20:30 Uhr. Die neue Turnhalle können wir ebenfalls am Montag von 18:30 bis 20:00 Uhr nutzen.
  • Wettkampf: Der Spielbetrieb findet von März bis November statt, wobei wir vornehmlich montags oder samstags die Fußballschuhe schnüren. Zudem nehmen wir an Turnieren teil – in der Halle und auf dem Platz.

Natürlich gibt es immer wieder Festivitäten – ein Grund findet sich oft und immer: 

  • In jedem Januar steht die berühmt-berüchtigte Jahresabschlussfeier an.
  • Schon legendär ist die mittlerweile zweijährlich stattfindende Mannschaftstour. 
  • Wir gehen im September/Oktober auf Tour, kurz nach dem traditionsreichen „Turnier der Ortsvereine“, das von den „Alten Herren“ und ihren Frauen organisiert wird. 
  • Im jährlichen Wechsel mit der Tour organisieren wir ein Familien-Sommerfest.
  • Besonders hervorzuheben: der Zusammenhalt zwischen den aktiven und den (sportlich) inaktiven "Alten Herren". Bei allen Festivitäten und bei der Tour feiern die aktiven und inaktiven AH  - und ihre besseren Hälften -  gemeinsam, und bei der Organisation helfen alle mit.
  • Ein Beispiel dafür ist die Teilnahme am Winterscheider Karnevalszug, bei dem die AH mit einem tollen Karnevalswagen und viel Wurfmaterial beteiligt sind. Zahlreiche Spieler, deren Frauen und auch Töchter und Söhne sind aktiv mit dabei.


Übrigens: Wir freuen uns über jeden neuen Spieler. Eintrittsvoraussetzungen sind, dass Du nicht sehr viel jünger als 30 Jahre bist – die Grenze nach oben ist allerdings offen –, bei allem Spaß am Fußballspiel auch einen gewissen Ehrgeiz und Siegeswillen an den Tag legst und selbst nach einem Fehlpass nicht die gute Laune verlierst.

Wir erheben einen Mitgliedsbeitrag - am besten, Du kommst einfach mal montags zum Training und erkundigst Dich bei unserem Vorsitzenden Georg Partenheimer und seinem Team.

Wieder hat es mit dem ersten Heimsieg in dieser Saison nicht geklappt. Erstaunlich ist, dass daheim der durchaus vorhandene Torhunger der TuS-Oldies einfach nicht ausreicht, um einen Sieg einzufahren. Dieses Mal führte die Torausbeute der Doppeltorschützen Sascha Müffeler und Markus Weber zwar zu vier Treffern, der Gegner aus Birlinghoven war jedoch doppelt so erfolgreich.

Nachlässigkeiten in der Abwehr

Trainer und Coach Stephan Löffelbein war mit dem Spielverlauf nicht zufrieden. Zwar gelang Winterscheid der Führungstreffer durch einen Elfmeter, dann jedoch schlug der Gegner gleich fünfmal erbarmungslos zu. Dabei machte es der TuS den Birlinghovenern recht leicht, indem die Abwehr riesige Lücken ließ, in die der Gegner in aller Ruhe hinein kombinieren konnte. Zum Glück pfiff der Schiedsrichter rechtzeitig zum Pausentee ...

Ausgeglichene zweite Halbzeit

Die zweite Halbzeit gestaltete der TuS recht offen, sie endete 3-3. Aber leider zählen im Fußball beide Halbzeiten. Ein individuelles Erfolgserlebnis gab es aus TuS-Sicht dann doch noch zu bestaunen: Erich Domagala durfte es erleben, dass man selbst im fortgeschrittenen Alter seine wahre Bestimmung entdecken kann. Coach Stecki stellte den Altstar auf die rechte Abwehrseite, auf der Erich ein sehr gutes Spiel ablieferte und sogar noch die Zeit fand, einen Treffer von Markus durch eine geniale Flanke vorzubereiten.

Bleibt die Hoffnung, dass in den nächsten Spielen weitere Kicker des TuS zu ähnlich ungewöhnlichen Höhepunkten gelangen.

Das Team

Björn Alenfelder, Markus Jung, Patrik Hochstein, Achim Remling, Sascha Müffeler, Robin Figura, Andreas Tel, Hassan, Markus Widera, Christopher Löffelbein, Markus Weber, Erich Domagala und Coach Stephan Löffelbein

Endlich ist er da – der erste Saisonsieg. Und dann auch noch auswärts bei den spiel- und laufstarken Sportkameraden aus Wolsdorf.

Nach dem Rückstand zur Halbzeit drehten die TuS-Oldies in der zweiten Hälfte mächtig auf. Dank einer geschlossenen Mannschafts- und Teamleistung und sehenswerten Toren von Sascha Müffeler (2x) und Markus Weber siegten die TuS-AH mit 3-1. Nach zuletzt mehreren Niederlagen mit sehr vielen Gegentoren stand die Abwehr sicher und legte das Fundament für den Sieg gegen die Siegburger.

Trainer und Coach Stephan Löffelbein zeigte sich nach dem Match hochzufrieden und hofft nun im nächsten Spiel auf den ersten Heimsieg. Wenn das Team dann seine kämpferisch und auch spielerisch überzeugende Leistung wiederholt, muss sich der Gegner aus Birlinghoven warm anziehen.

Das Team

Jan Strzyga, Marcus Ludmann, Achim Remling, Georg Partenheimer, Sascha Müffeler, Robin Figura, Wolfgang Fischer, Andreas Tel, Christopher Löffelbein, Markus Weber und Coach Stephan Löffelbein

In dem ereignisreichen Spiel passierte mehr als in zwei, drei üblichen Matches. Zwölf Tore, Pfosten- und Lattenschüsse, haarsträubende Abwehrfehler, „Kacktore des Monats“ am laufenden Band, geniale Spielzüge, ständig wechselnde Führung. Und Teams, die am Boden lagen und wieder zurückkamen ... Unterhaltsam war das allemal.

Starke Aufholjagd zum ersten ...

Die frühe Führung durch Wolfgang Fischer nach Vorbereitung durch Andreas Tel drehte das Gästeteam aus Marienfeld mit fleißiger Unterstützung der TuSler und teils kuriosen Treffern aus der Slapstickkiste in ein 1-4 aus Winterscheider Sicht um. Die kritisch-motivierende Halbzeitansprache durch Coach Stephan Löffelbein bedeutete den Startschuss zu einer furiosen Aufholjagd. Die Winterscheider entwickelten einen ungeheuren Druck und Offensivdrang, urplötzlich stand es 5-4 für den TuS, nachdem Sascha Müffeler zweimal, Markus Weber mit einem fulminanten Weitschuss über den zu weit vor dem Tor postierten Keeper und nochmals Wolfgang nach einer Andreas-Ecke einnetzen konnten. Unglaublich!

... und zum zweiten

Doch das Wechselbad der Gefühle war für die Zuschauer noch nicht beendet. Nach der Halbzeit-Angst vor einer Klatsche hofften die Winterscheider Fans jetzt auf den ersten Saisonsieg. Doch auch die Sportkameraden aus Marienfeld bewiesen Moral, konterten bärenstark und verließen doch noch als Sieger den Platz, nachdem sie die TuS-Abwehr dreimal düpiert hatten. 5-7 - klar, da gab es nach dem Spiel viel zu besprechen ...

Das Team

Björn Alenfelder, Georg Partenheimer, Wolfgang Fischer, Marcus Ludmann, Bilal Aboshaar, Christopher Löffelbein, Jörg Limbach, Andreas Tel, Hussein, Sascha Müffeler, Markus Weber, Michael Hanke, Markus Widera, Robin Figura und die Coaches Stephan Löffelbein und Alexander Krey