Tischtennis

Trainingszeiten (Turnhalle):

Mi. 19:00 Uhr-Ende Seniorentraining bzw. Spiele
Fr. 18:30 Uhr-Ende Seniorentraining bzw. Spiele

Trainer& Betreuer:

Achim Sommer (AL)
Bruno Hanke 02247-968976
Birgit Werner

E-Mail: tischtennis (at) tus-winterscheid.de

Mannschaft Saison 2018/2019

Senioren- 3. Kreisklasse

Kieser Markus, Werheid Heribert, Flinkerbusch Cedric, Hanke Bruno, Krill Daniel, Klein Dieter, Sommer Achim ,Werner Birgit, Weber Sebastian, Dünnwald Ralf, Bauer Josef, Wehr Ignatz

Unsere Tischtennisabteilung

…Tischtennis spielen viele Menschen, auch die die in keinem Verein registriert sind. Sie betreiben diesen Sport als Ausgleich oder zur Unterhaltung im privaten Bereich. Im Verein wird jedoch aus „Ping-Pong“ Leistungssport, der sehr trainingsintensiv ist.

Tischtennis gehört nicht umsonst zu den schnellsten Ball-Sportarten der Welt ….

Tischtennis -als Leistungssport- wird seit 1973 in der Tischtennisabteilung des TuS Winterscheid gespielt.
Besonders die Jugend liegt uns am Herzen und wir möchten wieder junge Spielerinnen und Spieler an unseren Sport heranführen.

Dazu der Aufruf, meldet Euch bei unseren Betreuern.

Unsere Abteilung nimmt in dieser Saison mit einer Senioren-Mannschaft am Meisterschaftsbetrieb teil. Wir benötigen daher stets aktive Spielerinnen und Spieler und sind für jede Neuanmeldung und sportliche Unterstützung dankbar.
Gespielt wird im Training an bis zu 6 TT-Platten, daher ist Platz zum Schnuppern und spielen immer vorhanden ….
Alle, die sich für unseren Sport interessieren, sind zu den oben stehenden Trainingszeiten und natürlich zu den Meisterschaftsspielen herzlich eigeladen.

Am 18. Mai 2019 fand in Aalen- Unterkochen das alljährliche Bundesranglistenturnier statt.

 

Bei diesem Turnier wird nicht in Wettkampfklassen eingeteilt.

Stephi Andrée und Janina Sommer gingen in der Damenklasse an den Start.

Die drei Erstplatzierten, darunter Stephi vom TuS Winterscheid, gewannen jeweils sechs von sieben Spielen.

Es mussten also die einzelnen Sätze entscheiden, wonach Stephi hinter Sarah Kornau vom SV Salamander

Kornwestheim und Laurence Taburet vom RSC Frankfurt den dritten Platz belegte.

Janina konnte zwar ein Spiel gewinnen, belegte auf Grund des schlechteren Satzverhältnisses aber nur den

achten Platz.

 

Dieses Turnier nutzten unsere Spielerinnen vielmehr um im Wettkampf Neues auszutesten, z.B. wie es sich

mit einer anderen und höheren Sitzposition spielen lässt oder um neue Aufschlag-/ Rückschlag- Varianten

auszuprobieren. Im Training funktioniert sowas natürlich immer auf Anhieb. ;)

 

Unbenannt

(v.l.n.r.: Taburet, Kornau, Andrée)

Deutsche Spieler überzeugen bei größtem Para Tischtennis-Turnier aller Zeiten

Sommer holt Bronze.

 

Es war ein Turnier der Superlative: Die 16. Thermana Lasko Slovenia Open hatten mit 430 Teilnehmern das größte Starterfeld

in der Geschichte des Para-Tischtennis. Auch qualitativ war das Feld in allen Wettkampfklassen hochkarätig.

Bundestrainer Volker Ziegler war mit sechs Spielerinnen und dreizehn Spielern nach Lasko gereist, um sich im vorparalympischen

Jahr mit den Besten messen zu können. Am Ende sprangen für die Abordnung des Deutschen Behindertensportverbands ganze sieben Medaillen heraus.


Vom TuS dabei war Janina Sommer. Sie gewann im Einzelwettbewerb mit Siegen gegen die Finninnen Anna Pasanen (3:0 ; 8,6,8) und

Aino Tapola (3:2 ; -3,7,-5,9,8) der WK 1 Bronze. Der Weltranglistenersten Dorota Buclaw aus Polen (0:3 ; -3,-1,-6) hatte sie nichts entgegenzusetzen,

das Spiel gegen die Weltranglistenzweite Chagit Brill aus Israel verlor Sommer hingegen nur knapp im fünften Satz (2:3 ; -7,-5,5,9,-9).

Im Teamwettbewerb spielte Sommer mit Femke Cobben aus den Niederlanden. Sie belegten am Ende den vierten Platz.


„Das Turnier hier in Lasko war das größte paralympische Tischtennisturnier aller Zeiten – und das Niveau war das einer Weltmeisterschaft“, so Ziegler.

„Von daher bin ich mit unseren Ergebnissen sehr zufrieden und wir konnten uns ein klares Bild machen, was auf dem Weg nach Tokio noch zu tun ist.“

  

Alle Ergebnisse im Detail finden Sie unter http://ipttc.org/upload/results/files/.

ORG DSC06637

Foto: Hannes Doesseler

 

Die deutschen Medaillen im Überblick:

Gold

Thomas Schmidberger/Valentin Baus WK 5

Silber

Thomas Schmidberger WK 3

Stephanie Grebe WK 6

Stephanie Grebe/ Juliane Wolf WK 8

Bronze

Janina Sommer WK 1

Bente Harenberg/ Kobra Korkut (TUR) WK6-7

Jochen Wollmert/ William Bayley /GBR) WK 7

+++ 7 Podestplätze für unsere Rollis+++
Deutsche Meisterschaften erfolgreich abgeschlossen.

 

Pünktlich um 10 Uhr ging es am Freitag den 12. April 2019 mit dem Mixed- Wettbewerb los.
Lisa Hentig/ Christof Müller (RSG Koblenz) und Stephi Andrée/ Sebastian Kotschenreuther (RSV Bayreuth) landeten trotz 14 Mixed Paarungen in der gleichen Gruppe. Zunächst gewann Andrèe/ Kotschenreuther gegen das Mixed Taburet/Didion aus Frankfurt mit 3:0. Dann trafen unsere beiden Winterscheider aufeinander. Dieses Spiel konnte das Team Hentig/ Müller mit 3:0 für sich entscheiden. Ebenso gewannen sie auch gegen das Mixed aus Frankfurt.

Damit zogen Hentig/ Müller als Gruppenerste, Andrèe/ Kotschenreuther als Gruppenzweite in die K.o.- Runde.
Andrèe/ Kotschenreuther trafen im Viertelfinale auf das Team Mikolaschek/ Schmidberger aus Düsseldorf. Nicht schlecht dafür, dass sie zum ersten Mal miteinander spielten. Dort war dann jedoch Endstation für unser Mixed, da sie mit 0:3 verloren.
Hentig/Müller trafen im Viertelfinale auf Kopf/Hohner (3:0), im Halbfinale auf Kornau/Cetin (3:1) und standen, wie im letzten Jahr, im Finale. Dort wartete das favorisierte Team aus Düsseldorf. Hentig/Müller spielten grandioses Tischtennis und so lagen sie in Sätzen 2:1 vorne, hatten im vierten Satz sogar 2 Matchbälle, mussten dann jedoch im fünften Satz dem Gegner zum Sieg gratulieren. Das Spiel lief schon wesentlich besser, als sie gedacht hatten, aber wenn man mal am Sieg geschnuppert hat, will man ihn natürlich auch haben. Trotzdem ganz stark gekämpft! Silber!


Nach dem Mixed ging es um 14.30 Uhr weiter mit dem Doppel- Wettbewerb.
Starten wir bei den Herren Doppel WK1-2.
Unser Tetra-Duo Janina Sommer/ Rüdiger Hahn bildeten ein Doppel, Tim Plate schloss sich mit Tim Bunte (BSG Duisburg) zusammen. In dieser Wettkampfklasse spielten fünf Teams im Modus "Jeder gegen Jeden".
Plate/Bunte gewannen ein Spiel, jedoch fehlte ihnen am Ende nur zwei Sätze für einen Podestplatz und wurden Vierter.
Sommer/Hahn gewannen drei Spiele, verloren jedoch wie im letzten Jahr das "Finale" gegen das Doppel Kilger/ Grünkemeyer. Sie holten sich damit Silber!
Gleichzeitig spielten die Damen Doppel WK 2-5.
Auch hier wurde mit sechs Teams im System "Jeder gegen Jeden" gespielt.
Das eingespielte Doppel Hentig/ Mikolaschek (Borussia Düsseldorf) ließen ihren Gegnern nicht den Hauch einer Chance und gewannen jedes Spiel klar mit 3:0!
Sie verteidigten erfolgreich die Goldmedaille, die sie sich schon im letzten Jahr holten.
Weiter spielte das Damen Doppel Andrèe/ Bianca Neubig (RSV Bayreuth). Sie konnten drei Spiele für sich gewinnen. Da aber zwei weitere Doppel ebenso drei Spiele gewannen, kam es auf die Sätze an. Mit zwei gewonnenen Sätzen mehr hieß es am Ende sogar Silber!

Damit haben sie sich im Vergleich zum Vorjahr sogar um einen Platz verbessert.


Am Samstag, 13. April 2019 war Tag der Einzel.
Bei den Damen wurden die Wettkampfklassen 2-4 zusammengelegt. In dieser Klasse traten Lisa Hentig und Stephi Andrée für den TuS an. Im System "Jeder gegen Jeden" hatten unsere Mädels direkt das erste Spiel gegeneinander. Dieses Spiel war an Spannung kaum zu überbieten. Stephi führte vorerst 2:0 in Sätzen, Lisa kämpfte sich aber zurück und zwang Stephi in den fünften Satz. Diesen gewann Stephi dann glücklich mit 11:9. Beide verloren nur noch gegen Sandra Mikolaschek, konnten demnach alle anderen Spiele gewinnen. Stephi holte sich damit Silber, Lisa Bronze!
Nebenan spielten unsere Herren WK2 ihren Einzel-Wettbewerb. Rüdiger Hahn musste leider verletzungsbedingt absagen, weshalb Tim Plate dort der einzige Vertreter des TuS war. Hier wurde in zwei Gruppen aufgeteilt. Tim verlor leider beide Spiele, kam damit nicht aus der Gruppe und belegte am Ende den sechsten Platz. Unserem 'Neuling' fehlt es noch an Spielpraxis, aber die nächsten Meisterschaften werden kommen.
Um 15 Uhr durfte dann auch Janina Sommer an den Tisch, die auch dieses Jahr bei den Herren WK1 mitspielte. Auch hier galt "Jeder gegen Jeden". Sie gewann nur ein Spiel, es reichte am Ende dennoch für Bronze. Sie verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr um einen Platz. Das ist ihre erste Einzelmedaille bei einer DM.


Trainer Achim Sommer ist stolz:
" >Um das Mögliche zu erreichen musst du das Unmögliche versuchen!< Einfach viele Bälle spielen, das war der Plan- schon im Training!"


Danke an das Team hinter dem Team und die große Unterstützung das ganze Jahr über!