Winterscheider Kirmes vom 13.-15. August 2022

Schon seit dem Karnevaltiven Zoch haben sich viele Bürgerinnen und Bürger aus Winterscheid und Umgebung gefragt: Haben wir dieses Jahr denn auch wieder Kirmes?

Heute geben Ihnen die Winterscheider Ortsvereine die Antwort: Ja!

Vom 13.-15. August 2022 wird die Hauptstraße zwischen Kirche und dem Restaurant zur Post Schauplatz unserer geliebten Kirmes. Wie Sie es gewohnt sind gibt es Essen und Trinken für jeden Geschmack und auch die Schausteller aus der Vergangenheit haben sich nicht lange bitten lassen!

Für Ihre Unterhaltung haben wir zwei Bands gewinnen können:

Cool Mojo wird am Samstag ab 19 Uhr für Stimmung sorgen und am Sonntag begrüßen wir Kalle and Friends ab 16:00 Uhr auf der Kirmes-Bühne. Als traditionelles Abschluss-Event darf natürlich das Schörreskarren-Rennen nicht fehlen!

Wir freuen uns mit vielen Bürgerinnen und Bürger ein tolles Wochenende zu verbringen!

Die Winterscheider Ortsvereine 

Der TuS Winterscheid 1923 e.V. verabschiedet Tennisgröße Friedhelm Schmitz

Am Pfingstmontag nutzte die Tennisabteilung des TuS Winterscheid 1923 e.V. das jährlich ausgetragene Pfingst-Turnier, um ein treues und bemerkenswert engagiertes Mitglied des Vereins offiziell zu verabschieden.

 

P1020168k


Über 40 Jahre hat Friedhelm Schmitz die Tennisabteilung des TuS begleitet, gestaltet und geprägt. Sei es als Trainer, in seiner Zeit als Abteilungsleiter oder als routinierter Turnierbetreuer – Friedhelm wusste immer was zu tun ist und wie er jedes einzelne Mitglied seiner Mannschaft zu händeln hatte.

P1020110kkk

Die Tennisabteilung verabschiedete sich mit einer Ehrenurkunde und vielen warmen Worten, die Ralf Sains als aktueller Abteilungsleiter der Tennisabteilung ohne Probleme fand.
Mit 15 startete unser aktueller Geschäftsführer Stefan Schrahe seine TuS Mitgliedschaft in der Tennisabteilung als Schützling von Friedhelm. Am vergangenen Montag war er nun in der Position ihm die Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft zu überreichen, was nicht nur ihn, sondern auch alle am Turnier beteiligten sichtlich berührte.

Der TuS verneigt sich vor solch einem Engagement und es fällt schwer so einen großartigen Trainer und Begleiter unseres Vereins ziehen zu lassen. Wir freuen uns, wenn wir ihn trotzdem noch das ein oder andere Mal an der Tennisanlage begrüßen dürfen und wünschen ihm für die Zukunft vor allem Gesundheit.

P1020212 zugeschnitten klein  

Am gestrigen Montag fand das letzte Spiel unserer ersten Mannschaft in dieser Saison statt. Es ging auf den legendären Aschenplatz nach Höhe. Die Jungs erkämpften sich vor sehr vielen Zuschauern ein gerechtes 1:1. Flügelflitzer Marc Klein sorgte für die zwischenzeitliche Führung. Doch das Ergebnis war am Ende nur Nebensache. Es war das letzte Match für einige Teammitglieder.

Verabschieden möchten wir uns von unserem Trainerteam um Sebastiano Ferro, Stephan Schmiedl, Christian Gaul und unserem Goalie Patrick Bimbös. Mit ihnen hat der TuS seit 2019 einige richtig emotionale Momente erlebt. 

Zuallererst bleiben sportlich natürlich Pokalerfolge wie gegen den Bröltaler SC und die zwischenzeitliche Tabellenführung der Kreisliga B im ersten Jahr im Gedächtnis. Diese Euphorie rund ums Dorf aufzusaugen, tat damals ungemein gut. 

Auch die schwierige Zeit, als unserer Mannschaftkamerad Freddy dieses Jahr tödlich verunglückte, haben die Trainer empathisch richtig klasse gemeistert und die Mannschaft durch diese Zeit geführt. 

Es war sportlich und emotional eine wilde Achterbahnfahrt, aber viele tolle Momente auf und neben dem Platz bleiben haften. Für diese möchte sich die erste Mannschaft bei allen vier Jungs ganz herzlich bedanken. Wir drücken euch für die Zukunft alle Daumen.

Auch an die Familie von Freddy einen ganz großen Respekt. Bei jedem Spiel anwesend zu sein und dabei einen Optimismus auszustrahlen, an dem wir uns alle ein Vorbild nehmen sollten und werden. Das wir diese Unterstützung nicht in jedem Spiel zurückgeben konnten, ist ein zu verbessender Punkt in der neuen Saison.

Genauso großer Dank auch an alle anderen Zuschauer, die bis zuletzt und obwohl die Ergebnisse in der Rückrunde nicht immer stimmten, ein großer Halt für die Truppe waren. Was wäre ein Kreisliga B-Spiel nur ohne euch?!

Die Mannschaft wird die Saison in Mallorca ruhig ausklingen und gemeinsam mit den Trainern die vergangenen drei Jahre Revue passieren lassen.

Danach freuen wir uns auf die neue Saison 2022/2023 mit dem Duo Petty Fedder und Paddy Andree, die schon akribisch die kommende Spielzeit vorbereiten. Unterstützt werden die beiden Patricks von Torwarttrainer Alois Fischer, der den Altersschnitt des Trainerteams ein bisschen anhebt.

Dank einiger Rückkehrer wie Marco Kirschhausen, Nico Lascheid und Marvin Reitz steht ein richtig guter Kader zur Verfügung, der im Jubiläumsjahr des TuS Winterscheid 1923 eine klasse Runde spielen will. 

Es geht aber nur Schritt für Schritt. Keine langfristigen Zielausrufungen, sondern Spiel für Spiel.

Wie immer wird das nur mit euch Fans gemeinsam gehen. TuS Winterscheid = Team und Support (Winterscheid sind wir ALLE)

Über mögliche Testspiele und den Saisonstart geben wir natürlich rechtzeitig Bescheid.

Bis dahin wünschen wir euch eine schöne Zeit und bleibt positiv.

Eure erste Mannschaft

Die Alten Herren des TuS Winterscheid erreichten am Pfingstsonntag auf der Höhe in Windeck/Altenherfen in einem stark besetzten Turnier einen achtbaren sechsten Platz. Dabei wäre durchaus mehr drin gewesen, aber das Verletzungspech und andere Widrigkeiten verhinderten ein besseres Abschneiden.

Erster Sieg und linkes Tor

Die TuS-Mannen durften sich über einen gelungenen Start freuen. Immerhin gelang gegen den späteren Turniersieger Eitorf 09 ein 2-1-Sieg, bei dem Sven Wohlgemuth und Marcus Weber als Torschützen glänzten. Marcus gelang das Kunststück, mit seinem linken Fuß zu treffen, den er im Alltagsgeschehen nur benötigt, um die Balance zu halten.

Optimismus zur Turnierhalbzeit

Danach erkämpften sich die TuSler bei dem ausgezeichnet organisierten Turnier der Sportkameraden von der Höhe zwei Unentschieden, wobei sich Martin Rump in die Torschützenliste eintrug. So sah es zur Turnierhalbzeit mit fünf erspielten Punkten sehr erfreulich aus. Da das Turnier im Modus „Jeder gegen jeden“ stattfand und sich sieben Teams dem immer mehr nervenden Aprilwetter stellten, blickte Coach Stephan Löffelbein im Rahmen seiner professionellen Spielanalysen optimistisch auf die drei weiteren Matches.

Brodelnde Gerüchteküche

Leider ging den alten Jungs des TuS nun etwas die Puste aus – weswegen übrigens am Pfingstmontag ein Zusatztraining anberaumt wurde. Über die Zahl der Teilnehmer ist nichts bekannt. Hartnäckig hielt sich das Gerücht, dass auch die Einnahme kühler Getränke zu dem Leistungsabfall beitrug, dafür ließ sich jedoch kein Beleg finden, zumal sich die gegnerischen Sportkameraden nicht anders verhielten.

Verschmerzbare Niederlagenserie

Dann stellte sich das erwähnte Verletzungspech ein, umso höher ist den Mannen ihr nicht nachlassender Kampfesmut anzurechnen, der an den nun folgenden drei Niederlagen allerdings nichts ändern konnte. „Vielleicht hätten wir die letzten Spiele defensiver angehen sollen,“ analysierte Coach Stephan, „wir freuen uns jedenfalls, dem Turniersieger die einzige Niederlage beigebracht zu haben. Das macht Mut für die weiteren großen Herausforderungen.“

Hinter Eitorf 09 belegten die Teams aus Niederkassel und Genclerbirligi Eitorf die Plätze 2 und 3.

Es kämpften und spielten

Markus Widera, Sven Wohlgemuth, Christopher Löffelbein, Martin Rump, Thabit Lafta, Erich Domagala, Rahmatullah Nabizadah, Marcus Weber, Frank Diehl und Stephan Löffelbein als Coach