Am 06. März fand im Sportlerheim am Achim Stöver Sportplatz in Winterscheid die alljährliche Mitgliederversammlung des TuS Winterscheid 1923 e.V. statt.

Neben den Geschäftsberichten der einzelnen Abteilungen unseres knapp 680 Mitgliedern starken Vereins wurden auch die Kassenberichte und Haushalte des TuS vorgestellt. Durch die Beiträge unserer Mitglieder, treue und großzügige Sponsoren und gut genutzte Fördermöglichkeiten wird es uns voraussichtlich in diesem Jahr gelingen schuldenfrei zu werden und wichtige Investitionen zu tätigen.
So steht zum Beispiel die Renovierung des Dachs des Sportlerheims oder ein neuer Bodenbelag für unser Kleinspielfeld, die „Willms-Arena“, an. Auch die Aktion „Scheine für Vereine“ hat dazu beigetragen, dass bereits in den letzten Wochen Neuanschaffungen wie neue Fitnessmatten oder neue Bänke für den Sportplatz getätigt werden konnten.

Auch sportlich gesehen war 2019 ein tolles Jahr für den TuS. Genauso möchten wir 2020 weitermachen.
Wir möchten auch in diesem Jahr spannende Spiele auf dem Fußballplatz und dem Tennisplatz austragen, viele lachende Kinder in der Sporthalle beim Kinder-Turnen hören und zufriedene Mitglieder in unserem Breitensport- und Fitnessangebot begrüßen. Wir danken für die starke Unterstützung durch unsere Mitglieder, alle ehrenamtliche Trainer, Übungsleiter und alle aktiven Helfer.

Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt der Versammlung war die Wahl des geschäftsführenden Vorstandes. Diese finden alle zwei Jahre statt.
Nach 15 Jahren phänomenaler Arbeit hat Bruno Hanke sein Amt als Geschäftsführer des Vereins abgegeben. Er hinterlässt große Fußstapfen in die ab sofort Stefan Schrahe treten wird. Er wurde einstimmig von den Teilnehmern der Versammlung als Nachfolger gewählt. Wir danken Bruno für seine langjährige Arbeit als Geschäftsführer für den Verein und freuen uns, dass er uns als Abteilungsleiter der Tischtennis-Abteilung weiterhin im Vorstand unterstützen wird. Für dieses Engagement war es uns eine Ehre, ihn als Ehrenmitglied des TuS Winterscheid ernennen zu dürfen.
Dieter Jung als 1. Vorsitzender, Frank Unglauben als 2. Vorsitzender und Ricarda Halber als Kassenwartin wurden durch die Versammlung wiedergewählt. Das Vorstandsteam freut sich auf die Vereinsarbeit in diesem Jahr. Bei Fragen und Anregungen zum TuS könnt ihr euch gerne an den Vorstand wenden. Kontaktdaten sind hier auf unserer Homepage angegeben.

 

Alle, die bisher den TuS Winterscheid noch nicht kennen und gerne sportlich aktiv werden möchten, schaut euch hier uaf unserer Homepage um. Wir bieten Sport für Groß und Klein!

Wir danken allen Teilnehmern der Versammlung für Ihre Zeit.
Der Vorstand der TuS 1923 e.V.

20200306_220521 klein.jpg

Der geschäftsführende Vorstand des TuS bekommt neue Unterstützung
(v. l. n. r: Geschäftsführer des TuS bis zum 06. März 2020 Bruno Hanke, bestätigter 1. Vorsitzender Dieter Jung, bestätigter 2. Vorsitzender Frank Unglauben, neuer Geschäftsführer des TuS Stefan Schrahe und bestätigte Kassenwartin Ricarda Halber)

AchtungAufgrund der derzeitigen Warnungen der Regierung und der derzeitigen Lage sehen wir als Verein uns in der Verantwortung, den Trainings- und Kursbetrieb bis auf Weiteres gemäß der Empfehlungen der Landesregierung als Präventivmaßname einzustellen.

Wir werden Sie mit weiteren Informationen hier auf dem laufenden halten und immer wieder Updates geben.

Wir bitten um verständnis und bleiben Sie gesund!

Der Vorstand des TuS Winterscheid 1923 e.V.

Am 07.03. startete unsere F-Jugend mit einem 6:3 gegen den SSV Kaldauen genauso erfolgreich, wie sie die Hinrunde beendet hatten. Unsere Mannschaft um die Trainer Luzia und Thomas Marx ging ohne Niederlage in die Winterpause.
Doch neben dem grandiosen Sieg gab es noch ein Highlight an diesem Wochenende: Damit die Jungs für die restlichen kalten Tage gut ausgestattet sind, übergab Frank Müller von innovative Haustechnik Frank Müller der Mannschaft Stadionjacken. Diese kamen auch direkt zum Einsatz, da der Wind am Achim Stöver Sportplatz ordentlich und kalt fegte.
Frank Müller blieb dann auch direkt, um sich das Spiel gegen den SSV anzuschauen und war begeistert davon, wie strukturiert die Spieler die Partie bestritten und mit welchem Kampfgeist aber auch Fairness sie dabei waren.
Die F-Jugend und der Vorstand des TuS Winterscheid bedanken sich bei Frank Müller für diese tollen Jacken.Frank Müller hinten klein

Am gestrigen Sonntag fand am Sportplatz in Winterscheid das Spitzenspiel gegen den TSV Wolsdorf statt. Diese kamen als Tabellenführer zu uns.

Dementsprechend legten sie auch ein enormes Tempo vor und gingen durch einen Standard in Führung. Man musste Sorge haben, dass wir nicht mehr in Spiel finden würden. Allerdings passierte dann etwas, worauf alle Zuschauer und die Spieler stolz sein können. Wir kämpften uns Pass für Pass, Schritt für Schritt, Minute für Minute zurück und konnten durch Gunnar Pütz den verdienten Ausgleich erzielen. Mit 1:1 ging es in die Pause. 

Den von der Dezibelzahl höchsten Laustärkepunkt in dieser Saison erreichte der Sportplatz als Micha Fischer das vielumjubelte 2:1 erzielte. Leider zeigte der Tabellenführer in zwei Situationen seine Klasse und kam kurz vor Ende zum 2:3 und dem gleichbedeutenden Sieg. Unsere Glückwünsche zu den drei Punkten gehen nach Wolsdorf. Qualität und vor allem Mentalität haben gestern bei beiden Mannschaften gestimmt.

Natürlich waren Spieler und Zuschauer sehr geknickt. Man spürte pure Enttäuschung. Auf dem Platz wurde 90 Minuten gefightet und von draußen hat auch jeder alles gegeben. Ein großer Dank dafür an die sehr zahlreich erschienenen Zuschauer. Trotz des Ergebnisses kann die erste Mannschaft auf einen positiven Tag zurückblicken. Die Phase vom 0:1 bis zum 2:1 zeigte doch die ganze spielerische und charakterliche Entwicklung unserer Jungs in der letzten Zeit. Wir müssen aber weiter als Truppe an den Dingen arbeiten, die noch nicht so reibungslos funktionieren. Aber das kriegen wir hin. Mittwoch beim Training geht’s weiter.

Gemeinsam mit den treuen und zahlreichen Fans kann jeder Sonntag zu einem richtig klasse und spannenden Erlebnis werden. Darum geht es in erster Linie. Es ist unwichtig, ob ein Spieler auf dem Feld steht, auf der Bank sitzt oder verletzt nicht im Kader steht. Wenn Spieler, Trainer und Zuschauer alles raushauen was geht, ist das das Beste was wir innerhalb unserer Winterscheider Gemeinschaft erreichen können. Auch der Applaus nach dem verlorenen Spiel hat gutgetan. Man kann niemanden etwas vorwerfen. Es war ein Spiel auf Augenhöhe, indem kleine Fehler entschieden haben. Die Stimmung war für uns Spieler reine Gänsehaut. Im kleinen Winterscheid entsteht sonntags immer ein Stück Lebensqualität. Verantwortlich dafür sind die Mannschaft und die immer stark vertretende Unterstützung von außen.

Natürlich ist das Ergebnis für die Tabelle immer entscheidend. Aber man kann auch auf andere Art gewinnen. Das haben alle, die den TuS Winterscheid gestern unterstützt haben, erlebt. Im kleinen Dorf ist einiges möglich. 

Die Mannschaft ist mit dem verdienten Auswärtssieg letzte Woche und dem packenden Spiel gestern gut in die Rückrunde gestartet.

Nächste Woche geht es nach Neunkirchen-Seelscheid (15.03. um 13 Uhr) und danach im Heimspiel gegen Hennef (22.03. um 15 Uhr). Die erste Mannschaft hofft auch bei diesen Spielen auf die phänomenale Unterstützung der Zuschauer.